Thread Rating:
  • 0 Vote(s) - 0 Average
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
PG320240-D Kontrastspannung
#1
Hallo zusammen.

Ich plage mich seit einiger Zeit mit meinem neuen LCD rum. Es ist ein Powertip PG320240-D mit S1D13305F(SED1335) Kontroller. Mein NVG Schaltkreis ist wohl nicht in Ordnung. Schliesse ich das LCD an +5V an, blitzt es einmal kurz auf. Beim auslösen eines Resets per Taster, kommen dann Streifen für die Dauer des Tastendrucks. Versuche ich es über ein Programm anzusteuern, passiert gar Nichts. Ich habe drei verschiedene Wirings probiert, alle mit dem selben Ergebnis.

Dann habe ich mit einem Multimeter die Spannungen überprüft. An VEE gegen GND waren es -12V und an VEE gegen +5V waren es dann -7V. Ist wohl etwas wenig. Ein Drehen am Poti auf der Rückseite brachte keine Änderung. Dann habe ich zwischen V0 und VEE gemessen, Spannung 0V !!!! Eine weitere Messung auf Durchgang zwischen den beiden Punkten ergab einen Kurzschluss. Ist das normal ???

Durch einen Fehler beim anlöten eines externen Potis habe ich einen Kurzschluss verursacht, der mir die Ausgangsdiode für die LCD-Spannung zerfetzt hat. Statt an GND habe ich das Poti an +5V anglötet. Nun habe ich die Diode durch eine ähnliche ersetzt. Beim Reset kommen die Streifen wieder, aber sonst.

Jetzt möchte ich gerne einen externen Spannungskonverter auf Basis eines MC34063 an das LCD anschliessen.
Meine Fragen sind jetzt:

1. Ist dies überhaupt möglich ?
2. Wenn ja, wo muss die Schaltung angeschlossen werden ?
3. Was muss sonst noch modifiziert werden, damit es keine Probleme mit der externen Einspeisung gibt (Überspannung, Kurzschluss, etc.) ?

Ich hoffe, ich kann das Teil noch retten, wäre schade drum.

Danke im Vorraus für Eure Hilfe.
#2
also eigentlich ist Vee ein input pin, d.h. hier musst du die negative spannung anlegen. an V0 kommt genau die selbe negative spannung nur ein poti dazwischen zum regeln des kontrasts.

kuckst ud mal hier, da ist is genauso gemacht:

http://lcdhype.condense.de/index.php?showtopic=1113
Current stable version of LCDHype: 0.7.6
New plugin: Notepad++ Bookmark Manager
New music: Nordwise - Empire transition
#3
Hallo ViRuS.

Erstmal danke für deine Mühe. Wenn ich dich jetzt richtig verstanden habe, muss ich meinen Eigenbaukonverter mit einem Poti versehen nur an die beiden Pins anschliessen. Was passiert mit dem integrierten Konverter ? Auch wenn dieser defekt ist, liegt an allen betroffenen Bauteilen ja noch mehr oder weniger Spannung an. Den muss ich doch wohl irgendwie "totlegen", sonst qualmt es wieder. Die VRef am DC/DC Wandler liegen an, aber am integrierten Poti kommt nichts an. Ist mir allerdings auch zu viel Fummelkram, die ganze Wandlerschaltung zu prüfen. Hab angefangen und in dem Labyrinth von Widerständen, Kondensatoren und Leiterbahnen den Überblick verloren. Ich hab die Ruhe nicht dafür.

Ich habe auf der LCD-Platine zwei Lötbrücken entdeckt, JE1 und JE2. Die eine hat eine Verbindung zu VEE, die andere zu V0. Zwischen den beiden Brücken ist eine Leiterbahn, die die beiden verbindet, daher der Kurzschluss. Ist das ein Herstellungsfehler ??? Ich glaube du besitzt das gleiche LCD. Schau und miss doch mal bitte nach, ob es bei deinem genauso ist. Aber wenn ich richtig gelsesen habe, ist das normal. Wenn ich die Brücken öffne, müssten die beiden Pins vom Rest der Schaltung getrennt sein. Dann dürfte eigentlich nichts passieren.

Folgende Schaltung möchte ich verwenden : MC34063 Die vierte Variante. Die Widerstände R1 und R2 kann man noch anpassen bzw. ein Poti einbauen. Die Bauteile habe ich alle.

Kann ich das LCD damit u. U. wiederbeleben ? Diese Möglichkeit ist meine letzte Hoffnung.
#4
eins vorweg: ich habe dieses LCD leider nicht. Kann also auch nix nachmessen.

Irgendwie ist das LCD doch etwas komisch. Wenn ich ins Datenblatt schaue wird oben in der Darstellung das Vee als Output gekennzeichnet, aber gleich in der Tabelle unten drunter als Input. Zudem dachte ich eigentlich das die SED133x immer eine externe Kontastschaltung brauchen. Hatte immer nur solche LCDs.

Hatte das LCD denn, bevor es Mucken machte, ohne externe Schaltung schonmal funktioniert? Wenn ja, was machen denn dann die Pins Vee und V0 für einen Sinn wenn ich sowieso nix anlegen kann? Versteh ich nich... blink.gif

Vieleicht bleibt dir nur das Ausprobieren. Denn zu den JE Dingern findet man auch nix.
Current stable version of LCDHype: 0.7.6
New plugin: Notepad++ Bookmark Manager
New music: Nordwise - Empire transition
#5
Hallo ViRuS.

Ok, dann war ich im Irrtum, sorry. Stimmt. Im Datenblatt ist VEE im Blockschaltbild als output dargestellt, in der Tabelle dadrunter als "negative voltage input". Hä, was denn nun ??? blink.gif V0 ist im Blockschaltbild als input dargestellt, in der Tabelle steht nichts weiter. Die beiden Pins werden als TestPoints bezeichnet, wohl zu messzwecken. Toll, das PowerTip so wenig Infos zu seinen Produkten preisgibt. Ein komplettes Schaltbild vom LCD wäre jetzt Gold wert. Die Lötbrücken kann ich zu 80% selber zuordnen, aber die interne Spannungsversorgung ist mir ein Rätsel.

Ich glaube durch das trennen der besagten Brücken JE1 und JE2, kann man jetzt eine externe LCD-Spannung einspeisen. Dann sind die beiden Pins keine Mess- sondern Speisepunkte. Dann würden die Brücken sogar einen Sinn ergeben. Ich liebe diese Detektivarbeit mad.gif

Also bleibt mir tatsächlich nur "plug&pray". Werde mir die Tage mal die Wandlerschaltung zusammenbraten und das Ganze mal auf gut Glück ausprobieren. Zur Sicherheit lasse ich die Kontrastspannung aber über einen Transistor schalten. Wenn das LCD keine +5V bekommt, aber VEE anliegt, hat sich das Display in Rauch aufgelöst. Ich glaube ich habe da so etwas gelesen. Mehr als komplett zerschiessen kann ich das Teil nicht. Entweder es läuft oder ich hab ein "Indianertelefon" laugh.gif .Ich melde mich auf jeden Fall wenn es was Neues gibt.
#6
Hallo nochmal.

Hatte nicht viel Zeit in letzten zwei Wochen. Habe mir die Schaltung zur Erzeugung der Kontrastspannung zusammen gebaut. Wollte sie heute Abend eigentlich am Display testen, aber leider haben mir unsere Stubentiger einen Strich durch die Rechnung gem acht. Bei einem nächtlichen Streifzug durch die Wohnung diente mein Basteltisch wohl als taktischer Punkt zum spielen. Heute Morgen lag das gute Stück auf dem Laminatboden wie ein Marmeladenbrot auf der belegten Seite. Als ich es aufhob, wurde meine schlimmste Befürchtung wahr. Das Display war längst in der Mitte geplatzt und hatte einen fetten dunklen Streifen. Aus, Schluss, Ende. Das wars dann. Nächtelange Recherchen und Basteleien für die "KATZ". Ein kleiner Trost ist, dass das LCD eh einen Defekt hatte. Werde mir das gleiche noch einmal ordern und dann versuchen in Betrieb zu nehmen. Diesmal bin ich vorsichtiger, sowohl beim Anschluss als wie bei der Lagerung. Aus Schaden wird man klug. Trotz Allem noch mal ein grosses Dankeschön an ViRuS für seine moralische und fachliche Unterstützung.

Thread kann somit geschlossen werden.

Gruss Mike.


Forum Jump:


Users browsing this thread: 1 Guest(s)