Thread Rating:
  • 0 Vote(s) - 0 Average
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
LCDHype 0.7.6, Windows 10 x64
#1
Hallo, ich habe LCDHype nach dem Howto bei Kodinerds installiert, es ist die Version 0.7.6 mit dem aktuellen Kodi_Script, und habe gemischte Ergebnisse...

Hardware:

- Umgenbauter Fujitsu-Siemens Activy 570 Mediacenter (anderes Mainboard)
- Serienmäßiges Activy Display, d.h. Futuba MDM 166A, die Hardware-ID des Displays sehe ich im Gerätemanager (2x), es ist also da

Software:
- Windows 10 x64 Build 1115 mit allen Updates
- Kodi 16.1
- LCDHype 0.7.6

Problem:
- VFD zeigt immer nur den "Activy Mediacenter" Schriftzug an.
- LCDHype-Status zeigt "no Futuba MDM 166A device found plugged in..."

Auf dem Monitor zeigt LCDHype oben links in einem kleinen Fensterchen aber an, was Kodi so tut, wenn ich den Einstellungsdialog öffne. Also Kommunikation zwischen LCDHype und Kodi geht. Aber LCDHype kann nicht mit dem Display reden.

Kompatiblitätsproblem LCDHype mit Win 10 x64?

Links:
- Howto: LCDhype mit Kodi unter Windows mit dem Futuba-Display
- Mein Umbau FSC Activy 570 Mediacenter
#2
Keine Antwort?

Muss ich irgendwas zusätzliches installieren, außer LCDHype?
#3
Activity Display? Da spuckt mir Google glatt was von 2004 aus, und es wurde nicht gelöst. Wo hast du die Information her das LCDHype damit funktioniert? http://lcdhype.condense.de/index.php?showtopic=534
Current stable version of LCDHype: 0.7.6
New plugin: Notepad++ Bookmark Manager
New music: Nordwise - Empire transition
#4
Der verlinkte Thread bezieht sich auf ein älteres Modell des Activy. Der von mir umgebaute 570 ist von 2007 und hat ein per USB angeschlossenes VFD von Futuba. Der geringfügig veränderte Nachfolger des Activy ist der Scaleo-E und der hat das selbe Display. Auch in den folgendes Mediacenter-PCs ist das Display verbaut: MSI "Media Live", Hiper HMC-2K53A und FIC Spectra. Der Spectra scheint die Originalversion des Activy 570 und Scaleo-E zu sein, den Fujitsu-Siemens unter dem eigenen Namen mit eigner Software verkaufte. In der MCE-Community gibts eine Software Namens VFD-Control, welche dieses Display mit Windows Mediacenter ansteuert, daraus die angehängte Beschreibung. (Bevor ich den Activy umgebaut habe, war Win 7 32 Bit installiert, und da funktionierte VFD-Control). Und um mich zu wiederholen, im Gerätemanager vom aktuell installierten Windows 10 kann ich das Display als Device sehen (Vendor-ID, Product-ID), es ist also da und eigentlich auffindbar.

Der nachflogend im Screenshot befindliche Weblink "hier" mit weiteren Informationen verlinkt auf https://www.mythtv.org/wiki/index.php/Futaba Dort findet sich dann aich ganz unten noch dieser Link: http://elancup.emc.com.tw/VFD/DM140GINK.zip (Leider führt der heutzutage ins Leere)


Attached Files Thumbnail(s)
   
#5
Hi!

Da ich den Treiber für das Futaba MDM166A entwickelt habe melde ich mich mal zu Wort. Mein Treiber funktioniert ausschließlich mit dem Futaba MDM166A und somit nicht mit dem hier genannten VFD. Daher ist die Meldung des Treibers vollkommen korrekt. Der Treiber funktioniert ansonsten problemlos unter x64 oder Windows 10. Das Problem liegt einfach an der Hardware. Das VFD ist nicht von Futaba und hat auch ganz andere Kennungen. Somit müsste ein spezieller Treiber für das Display erstellt werden. Da ist dann die Frage nach dem Protokoll. Wenn das irgendwo öffentlich ist, dann könnte man einen entsprechenden LCDHype Treiber erstellen.

Viele Grüße,
Muetze1
#6
Hallo, danke für das Angebot einen Treiber zu erstellen, das wäre super. Ich teste auch gerne.

Quellcode dafür gibt es, es gibt zwei Sachen unter Windows ud es gibt Linux-Treiber. Soweit ich sehe ist da zumindestens teilweise Sourcecode dabei. Hier der Link zu meiner Dateisammlung.

Das DM-140 hat übrigens auch noch Funktionstasten unterhalb des Displays, die über einen COM-Port abgefragt werden. Genau die Option ist ja auch beim DM-160 im LCDHype-Treiber drin. Auch dazu sind in der Sammlung Infos enthalten. Das mit dem COM-Port ist noch ein offener Punkt in meinem Umbau, habe zwar schon eine Verbindung zum internen Port des Mainboards hergestellt, aber noch nicht getestet. Mir ist auch noch nicht klar, wie die Tasten dann an Anwendungen (aus LCDHype?) an Anwendungen (z.B. Kodi, Winampp, etc.) weitergegeben werden können. Das können wir aber auch später klären, erstmal soll das Display was tun.

Hier der Link, kann sein, dass ich da noch mehr reinlege, jetzt muss ich aber erstmal weg.

https://www.dropbox.com/sh/v4ojo4fbyqx6w4d/...jxStPAH4Ja?dl=0
#7
Hallo Muetze1, hattest du schon Gelegenheit, dir das anzusehen? Reichen die Infos?
#8
Runtergeladen aber noch keine Zeit gehabt reinzusehen. Kommt noch. Ich geb Bescheid wenn ich Zeit finde.
#9
So, ich habe zumindest schon einmal reingeschaut. Das Paket scheint alles zu enthalten was man benötigt. Ich muss mal schauen wie ich dann Zeit finde aus dem Quellcode die Infos wieder rauszulösen.
#10
Ich würde gerne mal die serielle Verbindung (RS232) vom Display auf den COM-Port testen, die Sache mit den Zusatztasten ist das. Ich denke mal, das ist gleich wie beim MDM166, da gibts ja im LCDHype eine Funktion beim 166er Display, die man aktivieren kann. Meine Idee ist, einfach erstmal ein Terminalprogramm zu starten, Schnittstellenparameter setzen und dann Knöpfe drücken und gucken, ob was kommt. Weißt du, welche seriellen Parameter diese Funktion nutzt (Baudrate, Parität, Handshake, etc.?)
#11
Hallo,

so, nun mal langsam. Ich habe den Treiber für das MDM166A Display geschrieben und selbst das Protokoll von dem Display ermittelt. Und ich kann sagen, dass das Display keine Möglichkeit hat, irgendwelche Tasten anzusteuern bzw. diese weiterzuleiten. Das MDM166A wird per USB angeschlossen, ist aber ein normales HID Device und bindet keinen seriellen Port im System ein.

So nun zu dem DM-140GINK DIsplay. Ich habe mir zwischenzeitlich (da programmieren ohne Hardware immer schwierig und langwierig ist) ein solches Display von einem FSC Scaleo E besorgt. Dieses ist etwas anders aufgebaut als das verlinkte aus dem Wiki, aber es ist das gleiche System und VFD. Aber auch dieses Display ist per USB angeschlossen und auch dieses Display bindet keinen seriellen Port im System ein. Somit bringt das hier nix, da es keinen seriellen Port zum Öffnen gibt.

So nun gibt es noch die Möglichkeit von LCDHype zusätzliche Tasten einzubinden über eine serielle Schnittstelle. Die Hardwarebeschreibung dazu etc. ist bei LCDHype dokumentiert. Und das DM-140GINK Display hält sich nicht an den Hardwarevorschlag von LCDHype. Somit kann auch LCDHype damit nichts anfangen.

Die Buttons sind an den Mikrocontroller vom Display angeschlossen. Anscheinend speist dieser virtuelle Tastencodes direkt in das System ein. Aber das ist nicht sicher und ich habe das Display gerade gestern Abend erhalten und gerade mal ohne die restliche Hardware zum Laufen bekommen. Von daher konnte ich noch nicht wirklich etwas rumspielen bzw. herausbekommen.

Grüße,
Muetze1
#12
Diese Tasten haben ja auch nicht direkt was mit der Display-Funktion zu tun. Sie sind aber auf der selben Platine untergebracht, und sie wurden beim originalen Activy mit der internen COM2 von Mainboard verbunden. (Das Mainboard-Habduch von FIC habe ich) Da beim MDM166 in LCDHype in den Displayeinstellungen die Option besteht, einen COM-Port scheinbar für Knöpfe zu aktivieren, dachte ich dass das MDM166 das auch kann. Wie ich die Tasten am Ende abfrage und in Kodi oder sonstwo einbinden kann, weiß ich noch garnicht, aber ich will, bevor ich den neuen HTPC in Betrieb nehme, wenigstens wissen, dass die Verbindung korrekt ist. Der Rest ist dann nur noch Software, wo ich nix mehr schrauben oder löten muss, das kann dann im laufenden Betrieb geschehen. Ob jetzt LCDHype oder eine andere Software das Abfragen dieser Knöpfe übernimmt, ist eigentlich egal. Nur je weniger verschiedene Programme, desto besser! Ich will nur den Actvy langsam mal vom Basteltisch runter haben...
#13
Hallo,

na wenn du das Mainboard Handbuch da hast, dann kannst du mir ja helfen. Ich habe nur die Platine. Ich habe nun zwischenzeitlich auch USB herausbekommen und wo ich anscheinend was brücken muss, damit sich das Modul anmeldet. Mit der Belegung der Stecker wäre das deutlich einfacher. Wenn das über den COM Port funktioniert, dann muss ich diesen auch noch irgendwie herausbekommen. Da wäre ein Bild oder Scan von der Belegung des Anschlußes am Mainboard hilfreich.

Grüße,
Muetze1
#14
In dem Dropbox-Link findest du nun bald auch einen Ordner mit allem was ich über das originale Mainboard des Activy gesammelt habe. Es ist kein vollständiges Handbuch, sondern nur die Ausschnitte, die ich brauche (Schnittstellenbelegung), mehr habe ich nicht gefunden, immerhin. Ich habe aber noch ein anderes FIC-Mainboard-Handbuch aus der Zeit gefunden, ein sehr ähnliches Board, welches ich noch dazu gelegt habe, welches Sachen beinhaltet, welche bei dem Activy-Board gleich sein dürften. Dropbox syncronisiert das jetzt in den Ordner, kannst du dir bald runterladen.

Die reine Displayfunktionalität geht rein nur über USB. Die Sache mit den Knöpfen geht über den COM-Port. Das ist zwar eine Platine, aber 2 voneinander unabhängige Funktionen. Die internen USB-Ports des Activy/FIC-Mainboards verwenden die ganz normale Standardbelegung (der meines Wissens von Intel vorgegeben wurde). Alle Sachen, die man an interne USB-Ports anschließen kann, passen an dem FIC-Board. Ich musste auch an dem Display-USB-Kabel keine Änderungen machen, um es an dem neuen ASROCK Board am USB anzuschließen. Aktuell steckt das Display an einem internen USB-Hub (den bekommt man über eBay, auch da musste ich die Belegung nicht ändern), den ich in den Activy mit eingebaut habe, weil das Asrock-Board nicht ausreichend interne USB-Ports hat (Display, Kartenleser, USB vorne, USB-Videograbber-Karte).

Nur für die Knöpfefunktion habe ich ein neues COM-Port-Kabel gebastelt. Das heißt, anhand der beiden Mainboardhandbücher (FIC, Asrock), wahrscheinlich ist meine COM-Port-Verbindung elektrisch Ok, aber da ich die Kommunikationsparameter der Knöpfefunktion (Baud, Parität, Hanshake, etc.) nicht kenne, konnte ich das noch nicht (mit einem Terminalprogramm) testen. Die Display-Funktion über USB kann ich am Asrock-Mainboard im Gerätemanager mit ihren Hardware-IDds) sehen, die USB-Verbindung ist demnach korrekt, die COM-Port-Verbindung konnte ich bisher wegen der fehlenden Information über die Übertragungsparameter noch nicht testen. Ich hoffe, du kannst mir die Kommunikationsparameter für die Knöpfe über COM2 nennen. Ich möchte ein Terminalprogramm starten, Parameter einstellen, Knöpfe drücken, und sehen dass da zuverlässig bei jedem Knopfdruck ein Zeichen gesendet wird. Wenn das klappt, weiß ich dass diese Verbindung funktioniert, und dann kann ich mich drum kümmern, dass das irgendwie ins System eingebunden wird, z.B. um Kodi und Winamp zu steuern.
#15
Schade, habe gerade rausgefunden, dass diese LCDKeys-Sache sich wohl auf Knöpfe am Parallelport bezieht, was auch erklärt, dass die Portadressen dafür nicht mit COM1/COM2 übereinstimmen. Da muss ich dann wohl nochmal forschen, entweder finde ich was per COMPort funzt, oder ich muss so eine Schaltung nachbauen und an die Knöpfe direkt anschließen, das Asrock hat ja noch einen Druckerport. Also vergiss das mit dem COM-Port erstmal wieder.
#16
doppelpost durch forumsfehlermeldung, gelöscht.
#17
mal ein Screenshot


Attached Files Thumbnail(s)
   
#18
Hi!

Woher weißt du denn das an COM2 die Tasten dran sind? Wenn dem so ist, dann brauche ich Hilfe wie ich diesen COM Port an dem Display anschließe. Die Belegung ist mir halt nach wie vor unbekannt. Am Wochenende sollte ich mehr Zeit finden.

Grüße,
Muetze1
#19
https://www.mythtv.org/wiki/index.php/Futaba

vielleicht hilft das weiter falls du das nicht schon hast.
#20
Hi,

Danke, aber die nichtssagende Seite kenne ich schon. Das Problem was ich nur noch habe ist, dass der eine Pfostenstecker halt unbekannt ist und ich muss dort noch Signale anlegen, damit das Display sich überhaupt als USB Gerät am Rechner anmeldet.

Grüße,
Muetze1


Forum Jump:


Users browsing this thread: 1 Guest(s)