Thread Rating:
  • 0 Vote(s) - 0 Average
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Futuba DM140GINK (FSC Activy 570 Mediacenter)
#1
Auf Basis des Scripts hier im Forum für das MDM166A ( http://lcdhype.condense.de/index.php?showtopic=5040 ), des Scriptes Winamp-Psychaldelisch ( http://lcdhype.condense.de/index.php?showtopic=2053 ) und weiteren Zutaten habe ich mal was gestrickt. Es ist noch nicht fertig. Aber der Teil der auf dem Display funktioniert finde ich schon ganz brauchbar.

Benötigte Plugins:
- KodiQuery ( https://bitbucket.org/ViRuSTriNiTy/kodiquery und http://www.kodinerds.net/index.php/Thread/...s-Display-Kodi/ )
- Peakmeter_0.3 ( http://lcdhype.condense.de/index.php?showtopic=5259 )
- mediaCenter_LCDHype_Script
- speedfan plugin

Es ist angepasst für das Futuba-Display in folgenden Rechnern (und darauf basierenden Umbauten):
- Fujitsu Siemens Activy 570 Mediacenter
- Fujitsu Siemens Scaleo E
- Fujitsu Scaleo EVI
- FIC Spectra (das ist das Original, alle anderen sind OEM-Versionen davon)
- Spectra Jive
- Elonex Artisan
Das Display heißt DM140GINK. Danke an Muetze1 für die Programmierung des entsprechenden LCDHype-Treibers ( http://lcdhype.condense.de/index.php?showt...=60&#entry28174 )

Evtl. funktioniert es auch auf dem Display des MSI Live Mediacenters, auch das scheint ein Futuba Display zu sein, die Anordnung der Knöpfe relativ zum Display ist aber anders als beim FIC/FSC Gerät.

Am Rande noch einen Tipp zu diesen Rechnern: http://www.deepsoftware.ru/hidplugin/ Damit lassen die sich auf der Displayplatine befindlichen Tasten zm Steuern von Winamp und Mediaplayer nutzen, mit dem Tool kann man die Tasten passenden Funktionen zuweisen. Wer eine MCE-Fernbedienung hat, kann damit auch diese damit zur Steuerung von Winamp und Mediaplayer nutzen, auch gleichzeitig.

Unterschiede zwischen DM140GINK und MDM166A: Das 140er hat 112*16, das 166er 96*16 Pixel. Andere Nummern für die Symbole, das 166 hat einen feiner abgestuften Lautstärkebalken. Außerdem scheint das 166er teils farbig zu sein (Lautstärkebalken). Das Script START enthält globale Variablen, über die Eigenschaften des Displays definiert werden (Auflösung, Symbolnummern), hierüber kann eine Anpassung des Scrips an ähnliche Displays erfolgen, z.B. das MDM166A.

Folgendes macht das Script:
1. Es zirkuliert diverse Systeminformationen durch (Screens 4 bis 17 )
2. Sobald Winamp gestartet wird, zirkulieren diverse Winamp-Screens durch. Dabei werden auch die Play/Pause-Symbole des Displays benutzt. (Screens 18 bis 21)
3. In allen Screens 4-21 wird über die rechts im Display vorhandene Balkengrafik die Systemlautstärke und falls gesetzt auch Mute angzezeigt. Auperdem auch mit dem WLAN.Symbol der Connected Status der Netzwerkkarte und gewisse Statis von Winamp, sofern der läuft. Minütlich wird auch der DVBViewer Recording Service Status abgefragt und das REC-Symbol angesteuert, wenn dieser oder Windows Media Center gerade eine TV-Aufnahme durchführen (siehe Anmerkungen vom zum 7.1.17!).
Die restlichen (Kodi, Mediaplayer/WMC, Speedfan) müssten sobald sie funktionieren entsprechend angepasst werden.

Vorbereitungen:
Als Defaultscript Nummer 2 (START) eintragen, für den Programm-Start 0 und Beenden 1. Die Scripte hinter 21 (Kodi, WMC, Speedfan, ...) sind noch nicht an dieses Display angepasst. Da erfolgt bei Erfolg ein Update.

Was man in den Scripts an seinen eigenen Rechner anpassen muss:
1. im Script START: Netzwerkkarte ermitteln und die Nummer in diese Zeile eintragen: %DefVar(LanCard_ID,Global=2) -> Es gibt ein Testscript mit dem man die Nummer ermitteln kann
Wenn man das automatisieren will, setzt man die ID auf Null und trägt den Vendor (Hersteller) der Karte ein (Kann man im Gerätenamen im Gerätemanager ablesen) ein, z.B. 'Realtek'. Die ID wird dann im START-Script automatisch ermittelt. Bedingung: Die Netzwerkkarte muss eine IP-Adresse haben.
2. im Script START: in der Funktion Sysvolume ist ein nummerischer Faktor hinterlegt. Dieser muss an die eigene Soundkarte angepasst werden. Bei mir ist er -0.00000104166667.
--Folgendermaßen:
----Bei minimaler Systemlautstärke (nicht: Mute) diesen Wert ausgeben lassen: %Plugin.VolumePeakmeter.GetVolumeMasterLevel()
----Bei diesem Wert muss das Ergebnis der Formel den Wert 100 annehmen
Auch dafür kann man das Testscript verwenden, es sind dort entsprechende Anzeigen hinterlegt.

Wer das Windows Media Center (Win 7, Win 8.x, Win 10) verwendet (bei der XP und Vista-Version weiß ich nicht, ob diese genauso funktionieren), sollte das Programm c:\windows\ehome\ehrecsv.exe in den Autostart verknüpfen, damit bei der Useranmeldung gleich alle Prozesse laufen, die dieses LCDHype-Script zur Erkennung des WMC braucht. Windows 10 kann natürlich Mediacenter. am besten die V12 oder V87 aus folgendem Link installieren... https://onedrive.live.com/?authkey=%21AB9nB...1F7A9AFF0C80571

Update 1.12.16:
- Vor das UHR Script noch ein START-Script eingefügt, was nur die Definition des Lautstärkebalkens als globale Funktion beinhaltet.
- Die nachfolgenden Scripte verschieben sich dadurch um 1, das heißt das START und ENDE-Script müssen von 15 auf 16 und von 16 auf 17 gesetzt werden. (veraltet)
- Die Info ist oben aktualisiert. Da alle anderen Scripte per Next oder Namen angesprungen werden, ändert sich sonst nichts.
Update 3.12.16:
- Noch einen kleinen Fehler im Script System gefixt. Es fehlte irgendwo eine geschweifte Klammer
Update 4.12.16:Es gibt jetzt im Start-Script zwei globale Variablen in denen die Display-Auflösung steht. Die wird überall verwendet. Kann man also hier an ähnliche Displays anpassen. Nur die Symbole und Anzahl der Lautstärkebalken ändert sich dadurch nicht.
Update 13.12.16:
- Globale Variablen für die VFD-Symbole und Netzwerkkarten-Nummer im Script START definiert,
- Lautstärke-Balkenanzeige umgebaut, damit sie auch aus den Kodi-Scripten heraus verwendbar ist,
- Pause/Stop/Exit-Verhalten in Winamp verbessert.
- Bei Beenden von Winamp werden alle Symbole ausgeschaltet, bevor die Systemanzeigescripte starten.
- Die ersten beiden Änderungen vereinfachen das Portieren des Scripts auf ähnliche Displays (Auflösung, Symbolnummern, Anzahl Elemente der Balkenanzeige).
- Hinweis: Nummer für Start und Ende-Script muss auf 17+18 gestellt werden. (veraltet)
Update 18.12.16:
- Kleine Schönheitskorrekturen in einem Winamp-Screen.
- Lautstärkeanzeige erweitert, zeigt jetzt auf Systemlautstärke aufmoduliert Winamp.VU an, wenns besonders laut wird geht das VOL-Symbol an.
- VFD-Symbole >>, <<, CD, REC werden benutzt, um Shuffle, Repeat, CD/MP3 oder Stream und VBR an/aus anzuzeigen. (REC wurde im nachfolgenden Update zu VCD)
- Die Anzeige aller Symbole wurde aus den Winamp-Scripten zentral ins START Script ausgelagert.
Update 23.12.16:
- VBR wird jetzt in WinAMP mit dem VCD-Symbol angezeigt.
- Wenn Windows MediaCenter eine Aufnahme macht (ehrec.exe läuft), leuchtet das REC-Symbol.
- Alle Programmzeilen zur Darstellung von Laufwerksinfos in eine globale Funktion ausgelagert, Übergabewert: Der Laufwerksbuchstabe. Das macht das Script kürzer und übersichtlicher und erleichtert die Anzeige weiterer Laufwerke.
- Zusätzlicher System-Screen 'HTPC-Tasks': Zeigt gewisse laufende Tasks namentlich an, wenn sie laufen, z.B. ehshell.exe (Windows MediaCenter), kodi.exe, winamp.exe (solange Winamp noch nichts abspielt ist auch das LCDHype-Plugin noch nicht aktiv), cdex.exe und einige mehr, siehe Quellcode.
- Reihenfolge der Scripote geändert, Willkommen- und Ende-Script ganz nach vorne, damit muss in Zukunft die Startreihenfolge in LCDHype nicht mehr geändert werden, wenn weitere Scripte eingefügt werden: Script bei Programmstart: 0, Script bei Programmende: 1, Default-Script 2 (START).
Update 07.01.2017:
- Erstmal ein paar Kleinigkeiten verbessert, z.B. ein fast leeres Loopback-Script am Ende der Systemscripte, das verweist lediglich wieder auf das Script UHR. Neue Scripte einfach davor einfügen und mit %Common.ChangeScreen(3000,Next) auf das nächste Script verweisen. So kreist LCDHype immer wieder durch die selben System-Scripte, ohne dass man an funktionierenden Scripten was ändern muss.
- Zwei neue Funktionen im Screen START, um DVBViewer Recording Service den nächsten/aktuellen Aufnahme-Auftrag auszulesen. Die Funktion ist so ausgelegt, dass sie nur einmal pro Minute tatsächlich den Status ausliest, egal wie oft man sie aufruft. Denn die HTTP-Abfragen benötigen teils recht viel Zeit, und mehr als minütlich ändert sich das nicht. Aus Debugginggründen blinkt derzeit noch während des Auslesens das DVD-Symbol auf, das wird derzeit sowieso noch nirgends verwendet. Die zweite Funktion zeigt an, ob ein Windows Media Center oder DVBViewer Recording Service Auftrag läuft. Dafür gibts auch einen weiteren Screen TVRecording. Die Anzeige-Funktion ist dynamisch, läuft das WMC nicht, wird dafür kein Status angezeigt. Läuft der Recording Service nicht, wird dafür kein Status angezeigt. Auf die selbe Weise lässt sich der Screen um weitere TV-Aufnahme-Dienste leicht erweitern.
- Das REC-Symbol leuchtet jetzt wenn WMC oder DVBViewer RecordingService gerade eine Aufnahme macht.
Anmerkungen:
a.) Manchmal, insbesondere direkt nach Systemstart leuchtet das REC-Symbol auch, wenn Mediacenter andere Sachen macht, z.B. EPG Abrufen oder ähnliches. Das ist nämlich der selbe Prozess, der dann aktiv wird (ehrec.exe).
b.) Die Anzeige des DVBViewer Recording Service ist etwas träge, zum einen weil aus Performancegründen das Webinterface des Recording-Service nur einmal pro Minute ausgelesen wird, zum anderen weil die Daten in dem Webinterface nicht ganz aktuell sind. So wird öfters eine Aufnahme schon angezeigt, wenn bis zum Sendungsstart noch mehrere Minuten Zeit sind (Vorlaufzeit schon eingerechnet), oder auch noch nach der Nachlaufzeit. Das ist auch im Webbrowser nachvollziehbar (http://user:pass@loclahost:8089/api/timerlist.html?utf8=2'). Habe während der Tests im Display schon Vorlauf- und Nachflaufzeiten von 20 Minuten beobachtet.
c.) Die Hackbarts haben gerade die finale Version des DVBViewer Recording Services angekündigt. Der wird dann "DVBViewer Media Server" heißen. Angeblich soll sich an den Webabfragen nichts ändern, das heißt das Script hier sollte auch mit dem Media Server laufen. Getestet wird, sobald der Media Server (zusammem mit DVBViewer 6.0) verfügbar ist.
Update 12.01.2017:
- Bugfixing HTPC-Tasks-Screen (der war kaputt und habe es nicht bemerkt)
- TVRecording Screen, längere Anzeige
- Automatische Erkennung der Netzwerkkarte anhand Suchstrings. Man trägt in der Vendor-Variable den Hersteller der Netzwerkkarte ein und ihre ID wird gefunden, sofern sie auch eine IP-Adresse hat.
News- und Diskussions-Thread: http://lcdhype.condense.de/index.php?act=ST&f=21&t=5320

Und hier kommts: DM140GINK_Winamp_Kodi

Edit: Als Dateianhang, ist zu lang als Code hier rein...                                                


Attached Files
.sd   DM144GINK_Winamp_Kodi.sd (Size: 56,08 KB / Downloads: 2)


Forum Jump:


Users browsing this thread: 1 Guest(s)