Thread Rating:
  • 0 Vote(s) - 0 Average
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
LED Vorwiederstandsberechner
#1
Bei http://www.pollin.de/service/berechnung.htm gibt es einen Vorwiederstandsberechner mit dem man wie der Name schon sagt, den Wert des Wiederstandes, den man von eine LED hängen muss, berechnen kann. Leider ist da nen kleiner Bug drin: Man kann den Wiederstand nur für eine LED berechnen, nicht für mehrere hintereinander!! Obwohl da nen Feld zum eintragen ist!! Naja wollts nur mal sagen
Wenn du denkst, du denkst, denkst du nur du denkst, denn das Denken der Gedanken ist gedankenloses denken ...
#2
Hey,

hab auch mal einen geschrieben.
Download hier:www.check-ich.net/widerstand.exe


Gruss
Nikki
#3
den hier fand ich eigentlich ganz lustig

http://www.elektronik-kompendium.de/sites/...rwiderstand.htm
Current stable version of LCDHype: 0.7.6
New plugin: Notepad++ Bookmark Manager
New music: Nordwise - Empire transition
#4
Ja auch nicht schlecht!! Die Funktionsweise ist aber immer sehr ähnlich
Wenn du denkst, du denkst, denkst du nur du denkst, denn das Denken der Gedanken ist gedankenloses denken ...
#5
Widerstände berechnet man mit der Formel R=U/I

Dabei steht R für den Widerstand in Ohm, U für die Spannung in Volt und I für den Strom in Ampere.
Um den Vorwiderstand für LED's zu berechnen muss man drei Dinge wissen:

1. Durchlasspannung der LED (z.b. 3V)
2. Strom der von der LED verbraucht wird (z.B. 20mA=0,02A)
3. Die Versorgungsspannung (z.b. 12V)

Beispiel für eine LED:

Berechne Spannung am Widerstand: 12V - (1*)3V = 9V
Benötigter Strom: (1*)0,02A
Widerstand: 9V/0,02A = 450 Ohm

Beispiel für 3 LED's in Reihe (Maximum bei 12V):

Berechne Spannung am Widerstand: 12V - (3*)3V = 3V
Benötigter Strom: (1*)0,02A
Widerstand: 3V/0,02 = 150 Ohm

Ich hoffe ihr habt bemerkt, warum 3 LED's das Maximum an 12 V sind!
Von der Quellspannung wird nämlich immer die Durchlasspannung der LED's abgezogen!!
Auch sollten nur LED's in Reihe geschaltet werden, die den gleichen Strom brauchen!

Eine parallel-Schaltung von LED's ist nicht zu empfehlen!
Wenn ihr euch mal anschaut, wieviel Volt bei einer LED am Vorwiderstand anliegen, dann seht ihr, dass der Widerstand mehr Leistung in Joulsche Wärme umsetzen muss, als bei 3 LED's in Reihe (Und das bei konstantem Strom von 20mA)
470 Ohm Widerstände werden schon recht heiß, wenn man daran eine LED an 12V betreibt, die 150 Ohm Widerstände hingegen bleiben relativ Kühl.
Wenn man jetzt LED's parallel schalten wollte, dann wäre die Spannung maximal (also bei der Letzten Rechnung bei 9V) und der Strom würde sich mit jeder zusätzlichen LED um 20mA erhöhen und damit auch die Leistung, die am Widerstand abfällt.
Also, schaltet LED's nur parallel, wenn ihr Widerstände habt, die ein paar Watt Leistung verkraften (zumal die ja teurer und größer sind)!


#6
Halt, so einfach ist es nicht!

Die Gleichungen sind zwar richtig doch die vorgegebenen Werte sind nicht Praxisnah und werden so nicht eingehalten: ohmy.gif

Nicht alle LED's haben 3 Volt Durchlaßspannung.

Bis auf blaue und weiße LED's liegt die Durchlaßspannung in der Regel bei ca. 1,6 bis 1,8 Volt, je nach Farbe und Halbleitermaterial.

Blaue und weiße LED's haben eine Durchlaßspannung von >3 Volt.

Desweiteren ist der Strom unterschiedlich, von < 5mA bis > 60 mA ist alles vertreten.

Hier kann nur ein Tip helfen. Achtet bei der Beschaffung auf die vorgegebenen Werte!

Und noch ein Hinweis:
LED werden ohne Vorwiderstand niemals parallelgeschaltet. Da die Durchlaßspannung von Diode zu Diode variiert und somit verteilt sich der Strom nicht gleichmäßig.

Ansonsten heißt es Datenblätter befragen, z.B in der Glaskugel mit Internetzugang biggrin.gif
#7
Und wenn du richtig gelesen hättest, dann hättest du gesehen, dass in Klammern z.b. vor den Werten steht und für diejenigen, die es nicht wissen, z.b. bedeutet zum BEISPIEL.
Und in der deutschen Sprache steht ein Beispiel für etwas das Möglich ist. Es ist also kein absoluter Wert in diesem Zusammenhang, sondern nur ein Rechenbeispiel. Entschuldige, dass ich vorrausgesetzt habe, dass jeder der sich seinen Vorwiderstand ausrechnen will auch weiß, dass LED's unterschiedliche Werte haben können.

Man man man, wenn man immer ALLES erklären muss, kann man ja ganze Romane schreiben, nur um jemandem zu erklären, warum die Dinge auf diesem Planeten nach unten und nicht nach oben fallen!
#8
Vielleicht ist das der Grund warum sich die Menschen nicht mehr verstehen, weil jeder bestimmte Dinge voraussetzt die die anderen nicht kennen. Ich bin der Meinung wenn mann etwas erklärt sollten die Beispiele so praxisnah wie möglich sein. Hier in diesem Forum wirst Du von Einsteigern (die gerade einmal wissen daß man ein Lötkolben nicht am heißen Ende greift) bis zum Profi alles finden.

Daher sollte man, wenn man schon postet, dies in einer Form tätigen die alle anwenden können.
#9
Ok, du hast Recht...
Ich gehe trotzdem davon aus, dass jeder weiß, was "z.B." bedeutet!
Derjenige, der die Topic eröffnet hat, hatte schonmal einen Vorwiderstandsrechner benutzt, also denke ich, dass er da auch die Werte seiner LED eingeben musste.
Whatsoever, ich werd mich bemühen demnächst detaillierter zu sein.
#10
Betrachte mein Kommentar als konstuktive Kritik. wink.gif

Auch ich lerne nicht aus, so bin ich ebenfalls dankbar für möglichst detailierte Kommentare.
#11
auf jeden fall fand ich eure ausführungen sehr lehrreich wink.gif
Current stable version of LCDHype: 0.7.6
New plugin: Notepad++ Bookmark Manager
New music: Nordwise - Empire transition


Forum Jump:


Users browsing this thread: 1 Guest(s)